Essen was ich will. Wiener Schnitzel und Schokolade.

“Wenn ich essen darf, was ich will, dann esse ich nur Wiener Schnitzel,” so in etwa ein Kommentar des Journalisten von DER STANDARD bei unserem Interview für einen Artikel übers Abnehmen. Ich musste lachen. Ja. Das sagen sie alle. In kaum einer Beratung kam nicht ein solches Argument. Alle denken, sie würden dann auf dem einen oder den zwei Lieblingsessen hängen bleiben. Niemand tut das. Wirklich niemand!!!

Die Frage, die zum Erfolg führt lautet “Was will ich wirklich (essen)?”. Wie so oft im Leben, ist diese Frage gar nicht so leicht zu beantworten.

Aber eben auch nicht so schwer.

Es geht darum, sich mit Methode diese Frage im richtigen Moment zu stellen. Nämlich vor dem Essen. Und zwar konsequent.

Dann geht es darum, der eigenen Antwort auch zuzuhören. Dazu braucht man ein wenig Achtsamkeit. Oder auch hier wieder: Methodik. Eine Methodik , die den Kopf ausschaltet. Denn der antwortet in diesem Momentbei den meisten Leuten in atemberaubender Geschwindigkeit und zählt alles auf, was sich der- oder diejenige je verboten hat. Nur war er ja gar nicht gefragt.

Dein Körper kennt die Antwort.

Er antwortet mit einem Gefühl, das sich einstellt, wenn Du Dir eine Mahlzeit vorstellst. Schließe jetzt die Augen und stelle Dir vor, Du isst ein Stück Bitterschokolade. Abwarten. Dann noch einmal. Stell Dir vor, Du isst eine Milchschnitte. Kannst Du Dich gar nicht mehr daran erinnern? Macht nichts. Probiere es mit der Vorstellung von einem Käsebrot. Jetzt ein Käsebrot mit Senf zwischen Butter undKäse. Dann mit saurer Gurke dazu. All dies kannst Du Dir vorstellen. Und meine langjährige Erfahrung zeigt: Jede und Jeder kann dabei ein Gefühl abrufen und sagen, ob ihm das jetzt gut tun würde oder eher nicht.

Ob das Wiener Schnitzel jetzt das Richtige ist. Oder die Schokolade. Oder vielleicht doch lieber eine Linsensuppe…. So kann ich in jedem Moment essen, was ich WIRKLICH will.

No Comments Yet.

Leave a comment